Selfness & Genuss Hotels

Selfness & Genuss Hotels
Selfness & Genuss Hotels

Der neue Verein Selfness & Genuss Hotels wurde am 6. November 2019 gegründet. Ziel der Gruppe ist es, interessierten Gästen ein Angebot zu unterbreiten, welches sich als gezielte Weiterentwicklung von Wellness versteht. „Zeit für mich“ oder „Me-Time“, Nachhaltigkeit, Balance zwischen Körper, Geist und Seele und Einbezug der Natur sind zentrale Elemente des Selfness- & Genuss-Angebots. Gisela Heller vom Eiger Selfness Hotel in Grindelwald wurde als Präsidentin des Vereins gewählt. Mit Ihrem Mann Daniel ist sie Vorreiterin von Selfness in der Schweizer Hotellerie und treibende Kraft hinter der neuen Vereinigung.

Der deutsche Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx erfand den Begriff Selfness bereits 2002, da er der Überzeugung war, dass der überstrapazierte Wellness-Begriff eine Weiterentwicklung brauchte. Während Wellness sich auf das physische Wohlbefinden beschränkt, sind die Ansprüche beim Selfness gesteigert. Selfness findet v.a. im Kopf statt und soll nachhaltig sein. In der Naturerfahrung suchen Menschen nach einer neuen Beziehung zur natürlichen Umwelt und einer klaren Sicht auf sich selbst. Selfness geht mehr auf die Individualität des Menschen ein und bezieht Körper, Geist und Seele in die Auseinandersetzung mit den eigenen Bedürfnissen mit ein. Selbstbestimmung und Übernahme von Eigenverantwortung sind gefragt.

Ein Selfness-Hotel inspiriert Gäste, sich wieder Zeit für das Wichtigste zu nehmen: für sich selbst! Anstelle einer kurzen Wellness-Erholung soll Selfness nachhaltig wirken.

Ein Selfness & Genuss Hotel wird sehr persönlich geführt, richtet sich an Individualgäste und Special Interest und umfasst im Angebot auch Wellness und Gastronomie. Das Hotel liegt in unmittelbarer Naturnähe.

Selfness ist auch eine Lebenshaltung für den Umgang mit den Mitmenschen. Dies wirkt sich auch in der (hotel-)eigenen Management-Philosophie gegenüber den Mitarbeitern aus: Werteorientierte Führung, gemeinsame Weiterbildungen in emotionalen Fähigkeiten und Respekt sind hier von vitaler Bedeutung.

Die Angebote für den Gast gehen von Wissensvermittlung, über Coaching, Yoga, Achtsamkeitstrainings hin zu kreativen Workshops und natürlich Angeboten in der Natur. Auf der anderen Seite aber auch Entschleunigung, bewusste Ruhe und Auszeit.